Allergikerfreundliches Bad Salzuflen: Mehr als 2000 Besucher informieren sich bei Kurparkfest

Infolge der Verleihung des IHK-Tourismuspreises ist die Nachfrage der Betriebe nach allergikerfreundlicher Profilierung in Bad Salzuflen nochmals gestiegen.

Bad Salzuflen. Die Erfolgsgeschichte der „Allergikerfreundlichen Kommune“ Bad Salzuflen setzt sich fort. Infolge der Verleihung des IHK-Tourismuspreises ist die Nachfrage der Betriebe nach allergikerfreundlicher Profilierung nochmals gestiegen. Nach der Schulung durch Anja Bode, die beim Deutschen Heilbäderverband (DHV) das Projekt  „Allergikerfreundliche Kommunen“ leitet, erhöhte sich das Angebot des allergikerfreundlichen Staatsbads auf jetzt 31 Betriebe.

Das große Kurparkfest bot der Staatsbad Salzuflen GmbH mit Kurdirektor Stefan Krieger die Gelegenheit, die Allergikerfreundliche Kommune den über 2000 Besuchern nahe zu bringen.  

Auskunft auf der Bühne gab neben Anja Bode auch Anke Birle, die stellvertretende Tourismuschefin des seit 2011 ebenfalls zertifizierten Tourismusorts Bad Hindelang (Allgäu) ist. Beide allergikerfreundlichen Urlaubsregionen haben das Netzwerk für eine gemeinsame Werbeaktion genutzt: Im Kurpark der Stadt Bad Salzuflen lädt jetzt ein künstliches Trachtenpärchen zum Fotoshooting mit Gewinnspiel ein, im Gegenzug stehen im Zentrum Bad Hindelangs die für Bad Salzuflen charakteristischen Baumelbänke. In beiden Orten werden die Gäste über das gesundheitstouristische Angebot und die Urlaubsmöglichkeiten im jeweils anderen Ort informiert.    

Das Bild zeigt (von links): Anke Birle, Anja Bode und Stefan Krieger, der Geschäftsführer der Staatsbad Salzuflen GmbH ist.

Ihr direkter Draht zur Redaktion

redaktion@allergikerfreundlich.de +49 8331 9669847